Was du vor 2020 noch tun kannst, um organisiert ins neue Jahr zu starten

Was du vor 2020 noch tun kannst, um organisiert ins neue Jahr zu starten

Ich spüre es selbst, wenn sich diese Hektik ausbreitet. Das neue Jahr steht vor der Tür. Nicht nur das, ein ganzes Jahrzehnt wartet auf uns. Die 20er. Die goldenen Zwanziger. Wie damals, die Roaring Twenties. Wow! Ich bin sowas von aufgeregt und ich blicke zurück auf die letzten zehn Jahre. Alles hat sich verändert, ich habe mich verändert, einmal um 180 Grad und ich bin stolz. Ich bin unglaublich stolz auf mich, wie ich mich in den letzten zehn Jahren verändert habe. Wie ich mein Leben umgekrempelt habe, wie ich mich emotional verändert habe, mental, körperlich und in jederlei Hinsicht.

Geh gerade auch mal in dich.

Wie waren die letzten zehn Jahre?

Welches Gefühl breitet sich in dir aus?

Was siehst du heute, wenn du in den Spiegel blickst?

Erkenne dich für alle Erfahrungen an, die du gemacht hast. Es gab schöne und schlimme Erlebnisse und du bist immer noch da. Egal in welcher Situation du gerade bist, alles ist gut und alles ist genauso, wie es gerade sein soll. Du hast die Möglichkeit dein Leben zu kreieren und auf dich warten zehn weitere spannende Jahre, du die mit schönen und schlimmen Erlebnissen füllen kannst.

Ich habe das Gefühl, mich stresst der Gedanke, mein Leben vor 2020 nochmal komplett zu decluttern, alles auszumisten, fertig sein müssen, um dann total fresh ins neue Jahr zu starten. I know, voll der Bullshit. Das ist mal wieder so ein Ego-Ding. Wir rennen dieser Idee hinterher, die utopisch ist. Ich werde nie nie niemals alles fertig haben bis Neujahr oder bis sonst irgendwann, denn das funktioniert niemals, weil wir immer etwas finden werden, was noch gemacht werden kann. So, einmal tief durchatmen. Es ist ok, dass wir niemals alles bis zum Jahresende fertig bekommen. Aber vielleicht können wir eine klit­ze­kleine Sache machen oder ein paar Dinge, um ein bisschen organisiert ins neue Jahr zu starten. Hier ein paar Ideen, die dir ein Gefühl von „Ich habe sowas von alles under control“ geben.

Schreibtisch aufräumen

… und Stifte aussortieren, die nicht mehr funktionieren oder einfach scheiße sind!

Kalender kaufen

Hier findest du bereits einen Blogpost über die besten Timer für 2020. Trag schon mal alle wichtigen Termine aka Geburtstage, Festivals und Mond-Rituale in deinen Kalender ein. Wenn du dich (noch) nicht entscheiden kannst, arbeite mit einem Programm wie Notion (große Liebe), dem Google Calender oder einer App. Du wirst schon das Passende für dich finden.

Braindump und To-Do’s kategorisieren

Schreib einfach alles auf einen großen weißen Zettel (A3) was dir einfällt. Gefühle, die du fühlen willst. Dinge, die du erledigen willst. Erfahrungen, die du machen willst. Menschen, die du kennenlernen willst. Projekte, die du starten willst. Sachen, die du kaufen willst. Werte, die dir wichtig sind. Ein Thema, eine Intention, Affirmationen für 2020 oder darüber hinaus. Und dann nimm dir bunte Stifte und umkreise die passenden Kategorien in den gleichen Farben. Ich teile meine To-Do’s von meinem Braindump oft in Body, Mind und Soul auf. Eine andere Variante könnte zum Beispiel eine Aufteilung in Soziale Kontakte, Projekte, Selfcare, Gesundheit, Finanzen, Kreativität und Co. sein. Du kannst dich hierzu auch gerne mal mit dem Rad des Lebens beschäftigen. Online findest du eine ganze Menge dazu.

Supplement-Box und überlegen, wie möchtest du dich 2020 um deine Gesundheit kümmern

Ich habe in einer Dekobox alle meine Supplements sortiert, umgefüllt, aufgefüllt. Ich lagere sie im Flur, wo es relativ kühl ist, denn manche Nahrungsergänzungsmittel – Omega 3 zum Beispiel – lagerst du am besten im Kühlschrank. Es gibt auch größere Tablettenboxen in Montag bis Sonntag eingeteilt, in denen sich Presslinge, Kapseln und Co. sehr wohl fühlen.

Überlege dir auch direkt, welche Routinen für dich im neuen Jahr wichtig sind. Das kann ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft sein, die kalte Dusche, Drybrushing bzw. Trockenbürsten, 10 Minuten Yin-Yoga am Morgen, Zahnseide verwenden (aber bitte in der nachhaltigen Version wie hier*), Meditation (really really important!!!), Ingwertee, Kurkumashots, Green Smoothie als erste Mahlzeit, Körpermassage mit Öl (wie es auch im Ayurveda üblich ist), welche Ernährungsformen du mal testen willst (vegan, vegetarisch, Rohkost, Basische Ernährung), ob du mal fasten willst (Saftfasten, Wasserfasten, Basenfasten, Trockenfasten, etc.) und es gibt noch unzählige weitere Sachen, die du für deine Gesundheit tun kannst. Hör hier auf dein Gefühl und probiere einfach mal irgendwas aus. Das ist der wichtigste Tipp. Und dann schau, was dir gut tut.

Küchenschrank von alten Lebensmitteln befreien

Fragenkatalog für deine Wochen- oder Monatsreflexion erstellen

Du kannst im Internet nach Journaling Promps suchen, die du die nächsten Monate durchziehst oder denkst dir selbst eine Art Fragenkatalog aus, mit dem du deine Woche oder einen Monat reflektierst.

Mögliche Fragen können sein:

Was hat mir diese Woche/diesen Monat besonders gut getan? Was nicht?

Was waren meine Highlights und Lowlights?

Was habe ich gegeben? Was habe ich bekommen?

Was habe ich gelernt? Welchen Fortschritt sehe ich in meinem Leben?

Was möchte ich nächste Woche/nächsten Monat anders machen und warum?

Entscheidungen treffen

Welche Entscheidungen kannst du schon vorher treffen, um dich zu entlasten? Oft haben wir nur ein bestimmtes Kontingent an Entscheidungskraft. Wenn das aufgebraucht ist, fällt es uns sehr schwer zu entscheiden. Und vor allem treffen wir dann schnell mal Entscheidungen, die wir später bereuen. Deswegen trage ich fast nur die gleichen Klamotten, habe Routinen und habe eine kleine Auswahl an Lieblingsgerichten, die ich mir einmal die Woche vorbereite, um nicht jeden Tag überlegen zu müssen, was ich mir jetzt kochen soll. Beschäftige dich gerne mal mit den Themen Capsule Wardrobe und Meal Prepping. Ich liebe es jeden Tag ein schwarzes T-Shirt oder Pullover zu tragen und Reis mit Bohnen zu essen. Haha, jedem das seine. 😅

Declutter eine Kategorie

Du kannst einfach alle alten Cd’s aussortieren, Filme durchschauen, Bücher ausmisten, den Kühlschrank nach verschimmelten Lebensmitteln absuchen, den Gewürzschrank auswischen und schauen, was in den Müll kommt oder dir gleich einen ganzen Raum wie das Badezimmer vornehmen. Du wirst dich sowas von organisiert fühlen!

Erstelle dir eine Liste mit Rezepten, die du schon immer mal nachkochen wolltest

Ich habe eine Liste mit gefühlt Hunderten von Rezepten, aber ich habe mich erstmal für fünf entschieden, die ich jetzt wirklich mal nachmachen möchte. Hier meine kleine Inspiration: Vegane Quiche, „Tuna“-Sandwich aus Kichererbsen, Burrito Bowl, Tofu selbst machen, glutenfreies Brot backen.

Schreibe eine Liste mit täglichen, wöchentlichen und monatlichen Routinen

Ich hab mir für 2020 schon mal Gedanken dazu gemacht und auch, wenn das hier jetzt ganz schön nach Streber schreit, hier meine optimalen Routinen, die ich versuche Schritt für Schritt zu integrieren. Klappt manchmal besser, manchmal schlechter, also sei nicht so streng mit dir. Probiere einfach pro Monat eine neue Routine zu integrieren und finde deinen eigenen Rhythmus. Lieber du probierst es immer wieder, anstatt gar nichts zu machen und dich abzuwerten, wenn du es mal wieder schleifen lässt. Wir machen hier keinen Wettkampf.

Meine täglichen Routinen: Meditation+Visualisierung, Salzwasser gurgeln, Yoga, Drybrushing, kalte dusche, Journaling, Spaziergang, Abendroutine (Aura-Cleasing, Augengymnastik, Beine hochlegen), lesen und etwas neues lernen, Reflexionsmatrix (dazu gibt’s bestimmt irgendwann eine Podcastfolge), Wasser aufladen mit Werten und positiven Gefühlen, Räuchern, Eintrag ins Traumtagebuch und Reality Checks, Zahnseide.

Meine wöchentlichen Routinen: Moon Circle, Braindump, Review bzw. Wochenreflexion, Töpfern, zweimal ins Gym gehen, neues Rezept ausprobieren, Meal Prep für 4 Tage.

Meine monatlichen Routinen: Journal-Session mit verschiedenen Fragen, Monatsreflexion, Braindump auf A3-Blatt und den Monat planen, Beziehungsreflexion mit dem Boyfriend.

Ein Vision-Board erstellen


Ich hoffe, dir helfen meine Tipps weiter und du startest entspannt ins neue Jahr. Wenn du irgendwelche Fragen hast, freue ich mich über einen Kommentar. Natürlich helfe ich dir auch gerne weiter, wenn du mir eine private Nachricht schreibst. Teile hier auch sehr gerne deine Gedanken, die dir in den letzten Minuten kamen.

Love & Light, Annmarie 🖤

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen