Meine nachhaltige Reiseapotheke.

Meine nachhaltige Reiseapotheke.

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung und Affiliate-Links.

Passend zu meiner aktuellen Podcast-Folge „Krank auf Reisen und meine nachhaltige Reiseapotheke“ wollte ich euch noch mit einem passenden Blogpost verzaubern und ein paar Produkte vorstellen.

Himalayasalz

Mein Allheilmittel bei Halsschmerzen und Mandelentzündung. Nichts wirkt bei mir so schnell und effektiv wie eine Mundspülung aus einem Teelöffel Himalayasalz gemischt mit etwa 100ml Trinkwasser. Wirkt super bei wunden Stellen, Bakterien, Pilzen und beugt Plaque und Zahnstein vor. Ich gurgel bei Bedarf hin und wieder alle paar Stunden, ungefähr fünfmal täglich, mit dieser Mischung, wenn sich ein Kratzen im Hals bemerkbar macht.

Zungenschaber

Eins meiner täglichen Tools im Kampf gegen toxische Ausscheidungen: Der Zungenschaber. Entfernt Belag auf der Zunge, den der Körper mühevoll abtransportiert hat, da möchte ich ihn nicht wieder mit dem morgendlichen Glas Wasser hinunterspülen, deswegen zuerst das Zeug „abkratzen“, Zähneputzen und erst dann trinken.

Tigerbalsam

Ich habe nicht viel dabei, wenn ich unterwegs bin, denn meine „Handtasche“ ist ziemlich klein – zumindest, wenn ich mich wenige Jahre zurückerinnere und überlege, was ich jahrelang mit mir herumgeschleppt habe. Immer mit dabei der weiße Tigerbalsam mit Pfefferminzöl, Cajeputöl und Campher. Ich nutze ihn bei Kopfschmerzen, Mückenstichen, verstopfter Nase, Sonnenbrand und für einen kleinen Frischekick zwischendurch. Der wärmende Rote mit Nelken- und Zimtöl hilft bei Verspannungen, Muskelkater, Krämpfen oder Menstruationsbeschwerden.

Tee

Klaro, viel Tee trinken, wenn dich eine Erkältung überkommt. Der Halswärmer von Yogitee ist neben der Himalayasalz-Mundspülung mein Holy Grail bei Halsschmerzen. Er schmeckt super und ich habe das Gefühl, er „legt“ sich ganz sanft auf den Rachen 😀 und lindert somit Schluckbewerden. Ist nämlich ziemlich ätzend sowas. Kann ich auch sehr empfehlen, wenn man zu viel raucht – als ehemalige Kettenraucherin bin ich damit sehr vertraut. 😉

Edelsteine

Schon als Kind fand ich Kristalle sehr faszinierend und bin jetzt nach gefühlt hundert Jahren auch mal wieder auf den Zug aufgesprungen. Gerade habe ich mir ein sechsteiliges Prima-Set gekauft und freue mich schon, mehr mit Edelsteinen experimentieren zu können. Meine Chakren werden sich freuen. Im Internet findet ihr ein paar Tipps, welche Heilsteine sich für die Unterstützung bei Grippe und Co. eignen. Ich denke, jeder muss für sich intuitiv entschieden, welcher dieser Edelsteine sich da eignet. Der Amethyst ist jedoch ein guter Basis-Stein, der gegen Kopfschmerzen, Entzündungen im Hals und allgemeines Unwohlsein helfen kann. Er steht für Balance und regeneriert sich super in Vollmondlicht. Durch seine außergewöhnliche Energie lädt er auch andere Edelsteine auf und darf somit in keinem Haushalt fehlen.

Sicherlich kann euch auch euer Lieblingsstein mit der passenden Energie unterstützen, wenn ihr beispielsweise mit einer bestimmten Intention meditiert oder euch einfach von ihm wünscht, dass er euch bei der Heilung unterstützen möge. Ich bitte auch immer mein geistiges Team, Heilungsfrequenzen zu senden, um schnell wieder fit zu werden. Es ist eigentlich egal bei was, eurer geistiges Team steht euch immer zur Seite. Mittlerweile gelingt es mir relativ easy eine Verbindung aufbauen und ich frage dann, was mir helfen könnte. Probiert es doch einfach mal aus, es kommen echt super spannende Antworten. Startet einfach mal mit kurzen, täglichen Meditationen und stärkt somit den Kontakt in die geistige Welt.

Mikronährstoffe

Wie könnte es auch anders sein: Du bist, was du isst. Wir sollten alle viel mehr nach dieser Weisheit leben, denn wie schnell fühlen wir uns schlapp und träge, wenn wir das Falsche gegessen haben. Eine gesunde, mikronährstoffreiche Ernährung ist das A und O eines gesunden Körpers, weswegen ich meinen Speiseplan hauptsächlich mit Gemüse und Obst fülle – im besten Fall, wenn ich mal keiner Zuckersucht ausgeliefert bin. 😉 Ob ihr bei Krankheit fastet oder leichte Kost zu euch nehmt, ist euch überlassen. Hört einfach auf eurer Bauchgefühl – im wahrsten Sinne des Wortes. 😉 Wenn ihr keinen Hunger habt, lasst es bleiben euch zum Essen zu zwingen. Ich vertraue immer auf meinen Körper, dass er das schon wieder regelt und mich gesund macht. Tendenziell sollte man aber mit einem gesunden Lifestyle Krankheiten vorbeugen. Ein schwacher Körper reagiert natürlich ganz anders auf Erkältung und sonstige kleine Wehwehchen als ein normalerweise gesunder Körper.

Ruhe und Schlaf

Das ist ja wohl klar, der Körper braucht Ruhe. Immer wieder stopfen sich die Leute mit Antibiotika, Schmerzmittel und dieser ganzen Chemie voll, um – jetzt kommt’s … – arbeiten zu gehen. Ähhh, nee Leute. Ich versteh es einfach nicht, wie man so unachtsam mit seinem Körper umgehen kann. Klar, im Notfall sicherlich die bestmögliche Lösung, aber nicht alle paar Wochen. Ich hatte selbst eine Phase in meinem Leben, in der ich regelmäßig flach lag und oft zu Kopfschmerztabletten gegriffen habe. Das war die Zeit vor Yoga, pflanzenbasierter Ernährung und täglicher Meditation. Ich würde mal pauschal behaupten, das hat was damit zu tun. 😉 Wenn’s einen trotzdem erwischt, viel Ruhe und Schlaf. Der Körper kümmert sich drum und braucht nun jede Energie für seine Selbstheilung. Mit meiner liebsten Schlafmaske von Tempur ist immer Nacht, egal wie viel Uhr es ist. Sie dunkelt vollständig (!!!) ab, ist super weich und bequem. I love you, Babe. Natürlich auch im Flugzeug, Hostelzimmer und bei Nachmittagsschläfchen ein prima Unterstützer.

Yeah, da habt ihr sie, meine nachhaltige Reiseapotheke. Und ja, dann ist das halt keine richtige Apotheke, aber ich bin selbst überrascht, dass ich ohne Kopfschmerz-, Durchfalltabletten und sonstigem Shit auskomme. Ich denke, in den meisten Fällen heilt der Körper sich von selbst und Kopfschmerzen gehen mit oder ohne Tabletten irgendwann weg. Ich gebe meinem Körper das, was er braucht und wer in Einklang mit Körper, Geist und Seele lebt – omg, wie cheesy hört sich das bitte an?! – der wird schon wissen, was zu tun ist, wenn man sich schlapp oder gar krank fühlt. Also, lasst euch davon einfach inspirieren, vielleicht hilft euch der ein oder andere Tipp weiter und wer noch nicht genug von dem Thema hat, hört mal in den Podcast rein. Dort spreche ich über die Erfahrung das erste Mal krank auf Reisen zu sein und teile mit euch meinen Notfall-Tipp bei einem schwachen Kreislauf.

Was sind eure besten Tipps, wenn ihr krank seid?

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen